Familie Steitz


Startseite

Aktuelles

Bilder

Rezepte

Amateurfunk

Bauprojekte

Peissenberg

Links

Unser Zuhause

 



 

Unsere Lieblingsrezepte

                                                     

Thüringer Rostbrätl    Thüringer Ofenbraten    Lammhaxn´n provencialisch    Eierschecke
Soljanka    Kartoffelgratin     Tajine

        ... wird fortgesetzt

     ... für gutes Gelingen - (mindestens) ein Glas Wein zum Kochen:          

Alle Rezepte können entsprechend variiert werden, dann schmeckt es eben immer ein wenig anders, aber immer GUT, ... ist ja schließlich keine Cola die immer gleich "gut" schmeckt !


Thüringer Rostbrätl

benötigt werden: 

  1. Halsgratscheiben (Schweinekamm) - Anzahl wie gewünscht, Fleischscheiben sollten etwas durchwachsen sein und ca. 1 - max. 1,5 cm dick 
  2. Senf (scharf oder mittelscharf), Pfeffer, Salz, Zwiebelscheiben
  3. Bier zum Einlegen (Helles oder Pils)

Fleisch gut klopfen, von beiden Seiten pfeffern, salzen und gut mit dem Senf einstreichen.

In eine Schüssel oder einen Topf immer abwechselnd eine Lage mit Zwiebelscheiben und Fleisch einschichten. Das Ganze mit Bier aufgießen bis das Fleisch bedeckt ist und im Kühlschrank 1 - 2 Tage marinieren lassen.

Anschließend das Fleisch herausnehmen und auf den vorgeheizten Holzkohlegrill legen.

Zur "Abrundung" bieten sich natürlich die Thüringer Bratwürste an
(mit etwas Bier abgespritzt):

Alternativ kann man die Rostbrätl auch in der Pfanne braten, hierbei vorher mit Küchentuch etwas abtupfen.

Guten Appetit !


Thüringer "Ofenbraten" (Name stammt von mir)

benötigt werden: 

  1. 1 Stück Halsgrat (Schweinekamm) am Knochen -
    je nach Anzahl der Personen 1 - 5 kg 
  2. Senf (scharf oder mittelscharf), Pfeffer, Salz, Zwiebelscheiben, geräucherte Schinkenscheiben o. Schinkenspeck (Wammerl)
  3. Bier zum Einlegen (Helles oder Pils)
  4. Gewürze: Pfeffer, Salz (nach Geschmack Kümmel ...)

Das Schweinekammstück in Scheiben jeweils bis zum Knochen  nach unten schneiden. (Die Fleischeiben werden vom Knochen an zwei Seiten gehalten.) Die Fleischscheiben etwas auseinander klappen, pfeffern, salzen und mit Senf bestreichen. Anschließend zwischen die Fleischscheiben jeweils Zwiebelscheiben und geräucherten Schinkenspeck stecken. Den ganzen Braten fest mit einer Küchenschnur umwickeln, damit die Scheiben schön aneinanderliegen, wie z. B. so:

Das Bratenstück mit dem Knochen nach oben in einen großen Bräter legen und Bier aufgießen bis das Fleisch bedeckt ist. Im Kühlschrank 1 Tag marinieren lassen.

Den Braten mit dem Knochen nach unten legen und im Backofen bei ca. 160 - 180 grd. zugedeckt ca. 1 - 2 Stunden schmoren. Der Braten sollte ca. zur Hälfte mit dem Bier bedeckt sein.

Anschließend Deckel abnehmen und das Bratenstück schön braun werden lassen (ca. 1/2 bis 1 Stunde, je nach Größe), das Ergebnis sollte ungefähr so ausschauen:.

Wenn der Braten fertig ist die Soße nach Bedarf abschmecken, anrichten und ... .

Guten Appetit !


Lammhaxn´n provencialisch

benötigt werden für 4 Personen:

  1. 4 - 6 kleine Lammhax´n (untere) -  frisch oder aus dem Tiefkühlregal
  2. ca. 3 Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen
  3. frisches Gemüse je nach Geschmack und Angebot: z.B. Paprikaschoten, Auberginen, Zucchini, grüne Bohnen, Champignons, Schalotten, Staudensellerie ...
  4. Gewürze: Pfeffer, Salz, Thymian (frisch oder getrocknet), scharfes Paprikapulver, ggf. Rosmarin und Basilikum
  5. 2 Packungen (ital. Tomatenpüree), Olivenöl zum Anbraten
  6. etwas Rotwein zum Kochen und ...Trinken
  7. einen großen Bräter und eine Pfanne zum anbraten

Zwiebeln klein schneiden und Knoblauch hacken, Gemüse putzen und in kleine Stücke schneiden (am besten jede Sorte für sich in eine Schüssel geben).

Lammhax´n vom Fett befreien und in einer Pfanne gut von allen Seiten anbraten. Anschließend in einen großen Bräter legen, pfeffern, salzen und großzügig mit Thymian bestreuen .

Nun Knoblauch und Zwiebeln kräftig anbraten, mit Rotwein ablöschen und in den Bräter geben.

Das Gemüse - am besten sortenweise - anbraten und anschließen zu den Hax´n in den Bräter geben. Die grünen Bohnen nicht anbraten. (Für eine "schnelle Variante" kommt man auch ohne Anbraten des Gemüses aus.)

Das Tomatenpüree und etwas Wasser (ggf. noch Rotwein) zugeben.

Die Pfanne mit Pfeffer, Salz und ggf. Kräutern würzen und mit geschlossenem Deckel für ca. 3 Stunden bei ca. 160 grd. im Backofen schmoren. Zum Schluß noch ca. 30 Minuten bei offenem Deckel schmoren.

Wenn die Lammhax´n fertig sind (Fleisch sollte fast vom Knochen "fallen"), die Soße mit dem Gemüse nach Bedarf nochmals abschmecken, anrichten und ... .

Guten Appetit !

PS: Man kann auch eine Variante mit Hähnchenkeulen zubereiten !


Eierschecke

Boden:
3 Becher Sahne-Quark (a´ 250g), 200g Zucker, 2 Eier, 1 Päckchen Sahne-Pudding (oder Vanille-Pudding), gehackte Nüsse (alternativ: Puddingpulver mit Mandeln)
... alle Zutaten verrühren

... und als Boden in die Springform (vorher einfetten) geben.

Decke:
... aus 3/8 Liter Milch, 100g Zucker (event. auch etwas Vanille-Zucker), 100g Butter (zerlassen), 1 Päckchen Sahne-Pudding-Pulver einen Pudding kochen.
Pudding abkühlen lassen, dann 5 Eier trennen, die 5 Eigelb unter den Pudding
rühren, das Eiweiß zu Eischnee schlagen, dann den Pudding unter den
Eischnee heben, anschließend die Masse auf dem Boden verteilen.

Dann die Eierschecke bei ca. 180 Grad (Unter/- Oberhitze) eine Stunde backen. Eventuell die letzten Minuten mit Alufolie abdecken.


Soljanka

Man(n) nehme für ca. 6 - 8 Personen :

  • 1 - 1,5 kg Rindfleisch (Bratenstück)
  • ca. 300g Lyoner, Bockwurst oder Wiener
  • ca. 300 g Salami am Stück
  • ca. 5 Zwiebeln
  • ca. 3 - 5 Knoblauchzehen
  • 1 Glas Saure Gurken
  • 1 Becher Saure Sahne
  • Tomatenmark oder pürierte Tomaten
  • Gewürze: Paprika, Pfeffer, Salz und je nach Geschmack ...
  • Gemüse nach Wunsch (z.B 1-2 Paprikaschoten, Lauch ...)

Die o.g. Mengenangaben können je nach Geschmack variieren und stellen nur eine Orientierung dar.

Das Rindfleisch (Bratenstück) mit Gewürzen (Salz, Pfeffer, Lorberblatt) in kaltem Wasser ansetzen, zum Kochen bringen und bei niedriger Temperatur solange kochen, bis das Fleisch fast weich ist. (ca. 1,5 Stunden)

 Das Fleisch im Kochsud erkalten lassen und anschließend in kleine Würfel schneiden.

Die Zwiebel und den Knoblauch klein hacken und in Olivenöl andünsten.

Die sauren Gurken, die Lyoner, die Salami und ggf. das Gemüse ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Alle Zutaten (Fleisch, Lyoner, Salami, Zwiebeln, Knoblauch, und ggf. Gemüse) wieder in die Brühe geben, Tomatenmark oder -püree dazugeben und nochmals ca.. 30 Min. köcheln lassen.

Zum Anrichten ca. 1 Eßlöffel Saure Sahne auf einen Suppenteller geben und die Soljanka anrichten.

Am besten schmeckt die Soljanka wenn man sie einen Tag zuvor zubereitet, und bevor die Gäste kommen, aufwärmt.

Dazu passen ein gutes Pils oder trockener Weißwein und Weißbrot.

PS: Die Suppe eignet sich sehr gut als "Katersuppe", z.B. Neujahrs"morgen" !


Kartoffelgratin

in Arbeit:

 

 


Tajine

ist leider bei der  "Einweihung" gesprungen: